Zusammenarbeit mit Kieferchirurgie

Viele Zahnfehlstellungen lassen sich sehr gut nur mithilfe einer Zahnspange korrigieren, sofern Ober- zu Unterkiefer korrekt bzw. in einem akzeptablen Verhältnis zueinander stehen. Eine kombiniert kieferchirugische/kieferorthopädische Therapie kann aber aus mehreren Gründen notwendig sein:

  • Die Fehlstellung ist rein durch die Verschiebung von Zähnen nicht mehr zu beheben
  • Syndromerkrankungen (z.B. Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalten)
  • Sie wünschen eine Profilveränderung

Die Vorarbeit wird durch den/die Kieferorthopäden/In geleistet, indem die Zahnbögen ausgeformt und für die spätere Zusammenstellung durch den Kieferchirurgen aufeinander abgestimmt werden.

Wichtig:

Als Behandler/In können wir dem Patienten/In nur einen Behandlungsweg vorschlagen bzw. die Notwendigkeit näher bringen. Die Entscheidung sich einer Kieferoperation zu unterziehen trifft immer der/die Patient/In selbst, da es sich in diesen Fällen immer um einen elektiven Eingriff (= nicht zwingend notwendigen) handelt!