Kiefergelenkstherapie

Die Cranio Mandibuläre Dysfunktion ist ein komplexes Krankheitsbild, das Symptome der Kiefergelenke, der Kaumuskulatur und auch des gesamten Bewegungsapparates umfassen kann.

Ist Zähneknirschen schädlich?

Das Zähneknirschen an sich ist ein natürlicher Vorgang, der uns dabei hilft, das am Tag erlebte zu verarbeiten –  Stressbewältigung sozusagen. Jedoch kann die Zahnstellung dazu führen, dass die Kiefergelenke in eine ungünstige bzw. krankhafte Position gezwungen und somit durch das nächtliche Zähneknirschen geschädigt werden. Belastungsspitzen von bis zu 300kg Muskelkraft können dabei erreicht werden. Schmerzen, Muskelverspannungen und die Schädigung des Gelenks können die Folge sein.

Leiden Sie an folgenden Symptomen?

  • Kaubeschwerden
  • eingeschränkte Mundöffnung
  • Schmerzen im Kiefergelenk
  • häufige Kopfschmerzen
  • Gelenkgeräusche (Knacken, Reiben)
  • Ohrenschmerzen
  • Sehstörungen
  • Schwindel
  • Nacken- und/oder Rückenschmerzen

Welche Möglichkeiten für eine Kiefergelenkstherapie gibt es?

Die erste Maßnahme ist, eine schnelle Schmerzlinderung herbeizurufen. Hierzu hat sich der sogenannte Aqualizer bewährt. Der Aqualizer ist ein wassergefüllter Aufbiss-Behelf, der die Kiefergelenke und die Kaumuskulatur in eine entspannte Position bringt und somit Schmerzen reduzieren kann. In weiterer Folge sollte eine Schiene angefertigt werden, um die „neue Kieferposition“ zu stabilisieren.

Worum geht es letztendlich?

Letztendlich geht es in der Kiefergelenkstherapie darum, Schmerzfreiheit und eine gesunde Knirsch-Fähigkeit des Gebisses zu erzielen. Dies kann zu Beginn mit einer Schiene, später durch eine zahnärztliche Versorgung oder auch mit Kieferorthopädie bewerkstelligt werden.

Verhalten bei akuten Schmerzen

  • Je nach persönlichem Empfinden: 3-4 Mal täglich Wärme 10-20 Minuten, Kälte nicht länger als 5 Minuten.
  • Weiche Kost – kein Kaugummi!
  • Essen: auf beiden Seiten gleichmäßig kauen, um eine Überlastung einer Seite zu vermeiden.
  • Stress reduzieren
  • Ausreichend Schlaf
  • Vermeiden von Koffein & Alkohol – Koffein kann den Schlaf beeinträchtigen und die Muskelspannung erhöhen.
  • Vermeiden Sie Aktivitäten wie weites Öffnen des Kiefers (Gähnen, lange Zahnbehandlungen etc.) für eine bestimmte Zeitperiode
  • Lokale oder systemische Schmerztherapie